Aktuelle Ausschüsse und Fachgruppen der Sektion Architekten

Der Kammervorstand und die Sektionsvorstände können zur politischen Willensbildung Ausschüsse, Fachgruppen und Arbeitskreise einsetzen. Sie sind als beratende Gremien konzipiert, denen keine selbständige politische Kompetenz zufällt. Ihnen obliegt vor allem die inhaltliche Arbeit und Vorbereitung der Beschlüsse des Kammervorstands bzw. der Sektionsvorstände. 

Folgende Fachgruppen und Ausschüsse sind in der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Wien, Niederösterreich und Burgenland tätig.

Ausschuss Wettbewerbe

Nicht selten leisten hundert Wettbewerbsteilnehmer bei mittleren Wettbewerben einen höheren finanziellen Aufwand, als das ganze Projekt an Baukosten verursacht. Deshalb stellt der Ausschuss Wettbewerbe folgende Forderungen:

1. Strengere Qualitätskriterien für Auslobungen (ergänzend zu WSA 2010, S. 60):

  • Schlanke, aber zum Zeitpunkt der Auslobung vollständige Unterlagen
  • Das CAD-Planmaterial muss adäquat und sauber sein (z. B. Geschoße übereinander, brauchbare Datenmenge (nicht riesige Files mit tausenden Geometerpunktnummerierungen)

2. Reduktion unbezahlter Wettbewerbsleistung (ergänzend zu WSA 2010, S. 39):

  • Minimale und vorgegebene Plakatgröße und Blatteinteilung
  • Keine Schaubilder (Abweichung zu WSA 2010, S. 39, § 2e)
  • Darstellungsregelung durch Preisgericht: z. B. normalerweise schwarze Linie auf weißem Papier 

3. Hohe Preisgerichtkompetenz – verbesserte Verfahrensbetreuung durch entsprechende Qualifikation der Juror(inn)en und Verfahrensbetreuer(innen). Deren Anforderungsprofil sollte geschärft werden, indem sie nach folgenden Kriterien ausgewählt werden:

  • Wettbewerbsteilnahmen Wettbewerbserfolge
  • Geplante/realisierte Projekte
  • Bisherige (Ersatz-)Jurorentätigkeit
  • Kenntnis des WSA
  • Absolvierung eines entsprechenden Kurses der Arch+Ing Akademie 

4. Verbesserung mehrstufiger Verhandlungsverfahren
In der 1.Stufe (= Bewerbung) sollte keine „Mathematik-Auswertung“ erfolgen, sondern die Bewertung sollte vom Preisgericht vorgenommen werden, und zwar

  • abhängig von der architektonischen Qualität der vorgelegten Arbeiten (wozu auch Wettbewerbsbeiträge zählen können),
  • unabhängig von Bürogrößen,
  • unabhängig von Realisierungskennzahlen,
  • unabhängig davon, wie lange die Arbeiten zurückliegen (sie können auch älter als 20 Jahre sein).

Wenn das fachlich einwandfreie Preisgericht die „Macht der Auswahl“ verantwortungsbewusst wahrnimmt und, um „Geschiebe“ zu vermeiden, die Mitglieder von Wettbewerb zu Wettbewerb laufend wechseln (maximal zweimal Hauptpreisrichter pro Jahr), können die Kandidaten aus den diversen „Töpfen“ – „Junge“, „Frauen“, „Erfahrene“ u. a. – gleichermaßen zum Zug kommen.

5. Die Bürokratie sollte reduziert, die Kammermitgliedschaft als ausreichender Eignungsnachweis gemäß BVergG anerkannt werden (WSA 2010, S. 40, § 2j).

6. Stärkere Positionierung der Berufsvertretung:

  • Kammerinterner, geregelter Arbeitsablauf der Wettbewerbsbegleitung: Was wird von wem wann wo in www.architekturwettbewerb.at eingespeist?
  • Was wird von wem wann geprüft und in welcher Form wird reagiert? „Workflow“ für solche häufig anfallenden „Dienstleistungen“.

Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Wettbewerbe

  • Jedes Wettbewerbsergebnis wird an die Presse geliefert. 
  • Missstände werden öffentlich gemacht, z. B. wenn Wettbewerbsergebnisse „schubladisiert“ werden.
  • Diskussionsthemen in der Kammer werden für registrierte Mitglieder online gestellt, alle Mitglieder bekommen die Möglichkeit, Kommentare zu posten. Damit erhalten die „Entscheidungsträger“ zeitgleich Feedback von der „Basis“.
  • Gelebte „direkte Demokratie“ nach Schweizer Vorbild: Wesentliche Entscheidungen werden durch Mitgliederabstimmungen getroffen. 

 

Ausschussmitglieder

Vorsitzender: Arch. DI Michael Anhammer
Stellvertretende Vorsitzende: Arch. Mag. arch. Snezana Veselinovic, DI Mag. arch. Manfred Maximilian Rieder, IK f. Kulturtechnik

  • Arch. DI Oliver Aschenbrenner
  • Arch. DI Herbert Binder
  • Arch. DI Katharina Fröch
  • Arch. DI Ulrike Janowetz
  • Arch. DI Richard Scheich
  • Arch. DI Erwin Stättner
  • Arch. Mag. arch. Thomas Tauber
  • Arch. Mag. arch. Norbert Thaler
  • Arch. DI Andreas Treusch
  • Arch. DI Alexander Van der Donk
  • Arch. DI Susanne Veit-Aschenbrenner
  • Arch. DI Michael Wildmann
  • NN (Liste Kratschmer)

 

AG Newcomer

  • Arch. DI Sebastian Eidenböck
  • Arch. DI Marko Jell-Paradeiser
  • Arch. DI Klaus Olbrich
  • Arch. DI Martina Podivin
  • Arch. DI Markus Taxer
  • Arch. DI Susanne Urban